Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Wahlhelferinnen und Wahlhelfer üben wichtiges Ehrenamt für die Demokratie aus

Am Sonntag, 13. September 2020, werden in ganz Nordrhein-Westfalen die Kommunalwahlen durchgeführt. Gewählt werden im Kreis Höxter der Landrat, die Mitglieder des Kreistages, die Bürgermeister der zehn Städte und die Mitglieder der Stadträte. Mehr als 118.000 Wahlberechtigte sind aufgefordert, ihre Stimmen abzugeben.

Für die Durchführung der Kommunalwahlen in den 198 Wahllokalen in den Kernstädten und Ortschaften im Kreisgebiet sorgen die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. „Sie üben ein außerordentlich wichtiges Ehrenamt in unserer Demokratie aus. Ihre tatkräftige Mithilfe ist für die Durchführung der Wahl unverzichtbar“, erklärt Kreisdirektor Klaus Schumacher in seiner Funktion als Kreiswahlleiter.

Wer sich als Wahlhelferin oder Wahlhelfer für die Demokratie engagieren möchte, wendet sich an die zuständige Stadtverwaltung. „Im Kreis Höxter wird ehrenamtliches Engagement noch groß geschrieben“, sagt Klaus Schumacher zuversichtlich. Er hoffe deshalb, dass auch bei dieser Kommunalwahl wieder zahlreiche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer freiwillig mitmachen.

Auf ein kreisweit einheitliches „Erfrischungsgeld“ für die Ausübung dieses Ehrenamtes in Höhe von 50 Euro haben sich die Bürgermeister der zehn Städte bei der jüngsten Bürgermeister-Konferenz geeinigt. „Dies ist ein Dankeschön für die Unterstützung bei der Durchführung der Wahl“, so der Kreiswahlleiter.

Für jeden Stimmbezirk wird ein Wahlvorstand mit fünf bis zehn Bürgerinnen und Bürgern gebildet. „Ich wünsche mir, dass sich auch viele junge Menschen melden und mitmachen“, so Klaus Schumacher. „Unsere Demokratie lebt von der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger.“

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie betonte Kreiswahlleiter Klaus Schumacher, dass in allen Wahllokalen die notwendigen Schutzmaßnahmen gewährleistet würden.